Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Hochsensible Kinder

Hochsensible Kinder nehmen Reize und Eindrücke intensiver wahr und verarbeiten diese stärker. Sie sind besonders empfindsam und benötigen Rückzugsmöglichkeiten vor dem Alltag.

Hochsensibilität - Erkennungsmerkmale
Hochsensible Babys schreien häufig, benötigen intensiven Körperkontakt und nehmen ihre Umwelt sehr genau wahr. Ungewohnte Situationen und viele Menschen verunsichern sie. Häufig schlafen diese Kinder schlecht. Hochsensible Kleinkinder und Kinder spielen oft nicht gerne in einer größeren Gruppe, sondern bevorzugen den direkten Kontakt mit einem Kind. Sie haben meist viel Fantasie und sind gute Beobachter. Bei Überreizung reagieren hochsensible Kinder häufig mit Rückzug, ein Zuviel an Reizen kann sich aber auch in Aggression äußern. Dies ist häufiger bei Jungen mit Hochsensibilität der Fall.

Frau mit Kind am Strand

Hochsensibilität bei Kindern - Umgang und Unterstützung
Der richtige Umgang mit der Veranlagung sowie die Unterstützung durch Eltern und Großeltern sind für hochsensible Kinder sehr wichtig.
So sollten nicht zu viele Termine und Unternehmungen in der Freizeit stattfinden, um den Kindern Ruhe und die Möglichkeit zur Verarbeitung der Eindrücke des Alltags zu geben. Auch Fernsehen, Smartphone, Tablet und Computer sollten möglichst wenig genutzt werden, da diese zu einer Reizüberflutung beitragen. Spiel und Bewegung in der Natur sind die besten Möglichkeiten, Spannungen abzubauen. Der Alltag sollte eine möglichst feste Struktur besitzen, da dies den Kindern Sicherheit vermittelt. Generell ist es aber auch wichtig, hochsensible Kinder nicht überzubehüten und sie von allen äußeren Einflüssen fernzuhalten. Sie müssen lernen, mit der Welt um sich herum zurechtzukommen, gleichzeitig aber auch die eigenen Grenzen zu erkennen. Für ältere Kinder sind Sportarten gut geeignet, die den Umgang mit der eigenen Energie trainieren, wie Qigong. Auch Entspannungsverfahren, Meditation oder Yoga können hervorragende Hilfen beim Umgang mit dieser besonderen Veranlagung sein.

Zwei Kinder am Wasser

Probleme und Vorurteile bei Hochsensibilität
Viele hochsensible Kinder leiden darunter, dass ihre Veranlagung durch die Umwelt nicht richtig eingeordnet werden kann. Es wird geschätzt, dass zwei Millionen Kinder in Deutschland hochsensibel sind, wobei die Hochsensibilität bei vielen sehr lange unerkannt bleibt. Hochsensible Kinder können sich oft sehr gut anpassen, was jedoch dazu führt, dass sie ihre eigentlichen Bedürfnisse und Grenzen nicht wahrnehmen. Psychosomatische Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme können die Folge sein. Hochsensible Jungen sind in einer besonders schwierigen Situation und versuchen häufig, sich anzupassen, da ihre Veranlagung nicht zum gesellschaftlichen Bild passt. Hochsensible Jugendliche laufen zudem Gefahr, eine Suchtproblematik zu entwickeln.

Chancen bei Hochsensibilität
Ein gewisser Teil der hochsensiblen Kinder ist auch gleichzeitig hochbegabt. Falls eine solche Konstellation vermutet wird, sollte man das Kind auf jeden Fall testen lassen, um noch besser mit diesen besonderen Eigenschaften umgehen zu können. Neben den möglichen Schwierigkeiten und Problemen haben hochsensible Mädchen und Jungen auch gewisse Vorteile. So sind sie gute Beobachter und haben viel Fantasie, was sich oft auch in einer besonderen Kreativität äußert. Nicht umsonst sind viele Künstler ebenfalls hochsensibel. Im Umgang mit anderen Menschen sind diese Kinder zudem oft sehr einfühlsam und verständig.

Artikel Teilen


Kommentieren